Alte Werkstätten, Fabrikhallen und Backsteinwände – das ist das Bild, das der Industrial Style in unseren Köpfen erzeugt. Absolut clean und funktional spielt er mit offenen, hellen Flächen, hohen Decken und einem unfertigen Look. Den reduzierten, ungeschliffenen Stil sieht man vor allem im urbanen Bereich.

Der markante Style ist aber auch dort möglich, wo er zunächst nicht vermutet wird. Man kann ihn auch künstlich erzeugen – mit offenen Flächen, rauen Materialien und vor allem einer reduzierten Optik. Wir haben unsere Industrial Darlings zusammengesucht und geben euch damit ein paar nützliche Interior Tipps an die Hand.

1. Materialmix! Kombiniere Holz und Metall

© Indoortrend

Ein schwerer, grob gearbeiteter Esstisch aus Massivholz und dazu Stühle mit Holzsitzen und Metallgestell – eine Kombi, die das Herzstück jedes Lofts bildet und wohl nie langweilig wird (gesehen auf indoortrend). Unser absoluter Industrial Darling bleibt aber der – zugegeben stereotype, aber umwerfende – Sessel aus Rindsleder und gefärbtem Metall (wie hier von Westwing). Die Couch darf von ausladender Größe und einladender Gemütlichkeit sein und ruhig ein wenig shabby wirken.

2. Puristische Pendellampen von LDM

©LDM, Licht Design Manufaktur

Industrial Lofts verfügen in den meisten Fällen über großzügige Fenster und offene Flächen. Nichtsdestotrotz sollte der industrielle Stil auch beim Lichtdesign fortgeführt werden. Mit puristischen Pendelleuchten, wie beispielsweise hier von LDM, wird der markante Stil nahtlos aufgegriffen und durch dezente Eleganz ergänzt. Die geklammerten Textilkabel des Modells Eccoled Tavolo in Schwarz und ihr schlanker Körper aus Edelstahl spielen mit dem Pragmatismus des Designs und verleihen ihm zugleich einen Hauch Gemütlichkeit.

3. DIY! Oder wie man aus einem Rohr eine Garderobe macht

© Various

Dieses raffinierte, unaufdringliche Teil haben wir bei various gefunden. Die Designer verarbeiten alte Wasserrohre und basteln daraus auch Kleiderschränke und Regale. Die puristische Garderobe sorgt für Industrial Flair im Eingangsbereich und braucht nicht viel Platz – so wirkt auch ein eher enger Flur offen und hell.

© moercar

Wer seine Wohnräume im Industrial Design gestalten möchte, ist nicht unbedingt auf teure, schwere Holz- und Ledermöbel angewiesen. Auch mit einem geringen Budget und kleineren Anschaffungen lässt sich das passende Ambiente schaffen. Dafür kann man auf cleane, markante Decor-Elemente zurückgreifen, zum Beispiel Obst- und Dekoschalen aus schwarzem Drahtgeflecht (etwa über Scandinavian Design) oder Windlichter aus schwerem Stein. Auch Kissenbezüge aus festem, rauem Stoff helfen dabei, den Look zu kreieren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen