Irgendwann kommt in den Wintermonaten immer dieser eine kritische Punkt, an dem wir uns nichts mehr wünschen als warme Frühlingsluft. Und das geschieht selbst dann, wenn sich der Winter von seiner schönsten Seite zeigt: zur Zeit rieseln weiße dicke Flocken vom Himmel… brrrr … hätte es doch nur mal an Heiligabend geschneit … Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert und wir müssen uns anderweitig trösten.Ole Lynggaard aus Kopenhagen setzt auf echte Goldschmiedekunst

2018 besonders angesagt: Blumenschmuck

Wie gut, dass uns Modedesigner und auch Schmuckmanufakturen mit ihren Frühlings- und Sommerneuheiten zumindest imaginär in wärmere Gegenden entführen. Besonders im Trend sind 2018 florale Schmuckstücke und  zarte Schmuckkreationen. Neben dem romantischen Kettenlayering-Trend, den wir bereits hier ausführlich vorstellen, schlängelt sich 2018 wieder vermehrt Flora und Fauna auf unserer Haut. Egal in welcher Form, Blumenschmuck ist 2018 ein echtes Must-Have.

Die Tochter Charlotte Lynggaard findet die Inspiration für ihre Entwürfe in der Natur

Ole Lynggaard Copenhagen – ein Familienunternehmen

Auf unserer Recherche nach hochkarätigem Blumenschmuck ist uns besonders die dänische Schmuckmanufaktur Ole Lynggaard Copenhagen in Erinnerung geblieben. Die Designs des Labels entstammen der Feder des gleichnamigen Firmengründers sowie seiner Tochter Charlotte. Immer wieder ist die Manufaktur von der Natur inspiriert und fängt ihre Facetten in funkelnder Goldschmiedekunst ein.

Besonders im Trend sind 2018 florale Schmuckstücke und verspielte sowie zarte Schmuckkreationen

Allgegenwärtige Inspirationsquelle: die Natur

Die Liebe zur Natur geht bei Ole Lynggaard Copenhagen sogar so weit, dass die Haptik und Erscheinung von Pflanzen und Bäumen in den Schmuckdesigns nachgeahmt werden. Besonders eindrucksvoll zeigen das die Bestseller-Kollektionen Blooming und Golden Forest: die klassischen Ringschienen verwandeln sich in feine Zweige aus Gold. Die Fassungen erinnern an Blütenkelche, deren Mitte ein pastellfarbener Edelstein ziert.

Auch die neuen Ring-Designs der Tiny-Lotus-Kollektion – sind, wie der Name schon verrät – von den gleichnamigen Blumen inspiriert

Neue Ringe aus der Tiny Lotus Kollektion

Auch die neuen Ring-Designs der Tiny-Lotus-Kollektion – sind, wie der Name schon verrät – von den gleichnamigen Blumen inspiriert. Die satinierten Ringe sind aus einem Stück 18K Gold gefertigt und tragen in ihrer Mitte wahlweise einen zitronengelben Bernstein, Mondsteine in Weiß oder Rosé, erlesene Perlen oder Rutilquarz mit goldfarbenen Einschlüssen. Die neuen Ringe ergänzen das Portfolio der Tiny-Lotus-Kollektion perfekt und können dank der Mix- and-Match-Option mit den bereits erschienenen Modellen kombiniert werden. Auf die Nude-Töne warten hell- und dunkelgrauer Mondstein, Türkis, Serpentin und London Blue Topas.

Absoluter Schmucktrend für 2018: Blumen und Blüten aus Gold und Edelsteinen

Alle Bildrechte liegen bei © Ole Lynggaard Copenhagen

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen