Von geplatzten Kindheitsträumen

Seit meinem vierten Lebensjahr bin ich dem Ballett verfallen. Bereits mit 10 trainierte ich fünf Mal wöchentlich, um eines Tages eine Primaballerina wie Alicia Amatriain zu sein. Sie ist ein absoluter Star am Balletthimmel und seit 2002 die erste Solistin des Stuttgarter Balletts. Ihre grazilen und fließenden Bewegungen habe ich von klein auf bewundert. Um meinem Idol besonders nah zu sein, bekam ich zu jedem Anlass (Geburtstag, Weihnachten und Co.) Karten für Aufführungen des Stuttgarter Balletts geschenkt. Voller Bewunderung folgten meine Blicke den Tänzern und Tänzerinnen auf der Bühne und ich sog jedes kleinste Detail ihrer Gesten auf, um diese später in den Unterrichtsstunden zu imitieren. Die Pubertät veränderte so einiges und ich stellte mich selbst vor die Entscheidung, weiter hart für eine Karriere als Tänzerin zu trainieren oder meine Jugend in vollen Zügen zu genießen. Ich entschied mich für Letzteres und hängte meine Ballettschuhe somit sprichwörtlich an den Nagel.  Ballett ist eine besondere Kunst. Der Tanz auf Spitzenschuhen erfordert viel Übung und eine hohe SchmerzgrenzeDoch ganz losgelassen hat mich meine Ballettleidenschaft nie. Jahre später zog mich das Stück Schwanensee in das Stuttgarter Opernhaus zurück. Sofort entbrannte die alte Begeisterung in mir und damit auch ein Fünkchen Sehnsucht nach dem, worauf ich in meiner frühen Jugend verzichtet habe.

Wenn Schwäne tanzen – John Cranko’s Meisterwerk

Besonders dieses Stück hat meine Liebe zum Ballett allzeit geprägt. Die Inszenierung von dem Spitzenchoreografen John Cranko, zur Musik von Peter I. Tschaikowski, feierte 1963 ihre Premiere in Stuttgart und wird seither regelmäßig aufgeführt. Das Stück handelt von der Prinzessin Odette, die nur durch die ewige und wahre Liebe von dem bösen Zauber, der sie in einen Schwan verwandelt hat, erlöst werden kann. Als Prinz Siegfried sich in das schöne Schwanenmädchen verliebt, scheint der Bann gebrochen und ein Happy End garantiert zu sein. Doch dann wird der Prinz von Odile, dem schwarzen Schwan und bösen Ebenbild von Odette getäuscht und verführt. Denn was wäre eine Liebesgeschichte ohne eine Tragödie, die das Glück des Liebespaars trübt. Als Siegfried seinen Irrtum erkennt, hat er nicht nur Odette verloren, sondern büßt mit seinem eigenen Leben.

John Crankos Ballet-Inszenierung von Schwanensee ist ein echtes Meisterwerk

Kaum eine Kunstform kann diese Tragödie so verkörpern wie das klassische Ballett, das die tänzerische Perfektion und das Schauspiel meisterhaft miteinander kombiniert. Ballett besitzt die Magie, dem Zuschauer ohne Worte eine fesselnde Romantik, Leidenschaft und Dramatik zu vermitteln.

Stuttgart’s ganzer Stolz

Das Stuttgarter Ballett ist besetzt mit einem Ensemble an höchstklassigen Solisten und tanzt seit 56 Jahren, vor allem durch das Verdienst von John Cranko, an der Weltspitze. Bis zum 6. Januar und nochmals im Mai 2018 wird das Stück vom Stuttgarter Ballett wieder aufgenommen. Alicia Amatriain kann dann in der anspruchsvollen Doppelrolle der Odette und Odile im Opernhaus in Stuttgart bewundert werden. Ihre Verkörperung von Gut und Böse zugleich ist eine Meisterleistung. Da die Karten meist sehr schnell ausverkauft sind, sollte man früh genug zuschlagen. Wenn man Glück hat, können Restkarten an der Abendkasse ergattert werden.

Mehr Infos und den Online-Kartenverkauf vom Stuttgarter Ballett gibt’s hier.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen